Weihnachtsmärkte in Thüringen

In ganz Deutschland wird es mit Weihnachtsliedern und Bratapfelduft bald wieder weihnachtlich – die Weihnachtsmärkte eröffnen. So auch in Thüringen. Das Bundesland hat einiges zu bieten und in der besinnlichen Zeit gibt es mehr als 50 Weihnachtsmärkte zu entdecken. Die drei größten werden hier vorgestellt:

Erfurter Weihnachtsmarkt

Ab dem 23.11. bietet die Landeshauptstadt mit ihrem Mittelalterlichen Altstadtkern die perfekte Kulisse für einen Adventsbummel. Vor dem Dom steht der 25 Meter hohe, festlich beleuchtete Christbaum und die lebensgroße Krippe mit 14 handgeschnitzten Holzfiguren. Außerdem sorgt eine 12 Meter hohe Weihnachtspyramide – original aus dem Erzgebirge – für strahlende Augen bei Jung und Alt. Kulinarisch kommt der Besucher ebenfalls auf seine Kosten – Thüringer Rostbratwurst und Erfurter Schittchen (der Thüringer Weihnachtsstollen) sind nur ein Teil des großen Angebotes.

Weihnachtsmarkt in Jena

Dieser Weihnachtsmarkt wird am 26.11. mit dem Anschnitt eines 4 Meter langen Riesenstollens eröffnet. Außerdem kann man traditionelles Kunsthandwerk, wie zum Beispiel handgezogene Kerzen, Schnitzereien aus dem Erzgebirge oder mundgeblasenen Weihnachtschmuck genauso bewundern wie internationale Besonderheiten.
Jeden Tag um 17 Uhr spielen die Turmbläser auf dem Rathausturm und auf dem Eichplatz kann man die größte Weihnachtspyramide Thüringens bewundern. Hier gibt es auch die 600 qm große Eislaufbahn, die zum winterlichen Schlittschuhlaufen einlädt. Eine weitere Besonderheit ist das hölzerne Riesenrad aus 1927, mit dem man Jena aus luftiger Höhe bewundern kann.

Weihnachts-Märchen-Markt Gera

Hier werden ab dem 26.11. sogar Märchenfiguren wieder zum Leben erweckt – auf dem Weihnachts-Märchen-Markt findet man Dornröschen, den gestiefelten Kater, Schneewittchen mit ihren sieben Zwergen und viele andere.
Außerdem kann man regionale und überregionale Handwerkskunst bewundern. So sind zum Beispiel auch die Stadt Nürnberg mit ihren legendären Lebkuchen und die Partnerstadt Lappi aus Finnland mit arktischen Honigerzeugnissen vertreten.

Ein bunter Mix aus Thüringer Spezialitäten wie Roster, Röstbräti oder Mutzbraten und internationale Köstlichkeiten wie ungarische, chinesische, türkische und österreichische Nationalgerichte macht einen Weihnachtsmarktbesuch auch kulinarisch unvergesslich. Einen ganz besonderen Service bietet in Gera der Weihnachtsmann höchstpersönlich – jeden Tag ab 16 Uhr können die kleinen Gäste ihre Wünsche direkt an der richtigen Adresse abgeben.

Wie man sieht, gibt es auf den Thüringer Weihnachtsmärkten einiges zu entdecken!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.